Dr. Michael Rami

Rechtsanwalt seit 2002

Spezialgebiete:

Medienrecht
Wirtschaftsstrafrecht
Versicherungsvertragsrecht

Lehrbeauftragter an der Universität Wien

Tel: + 43 1 50124
E-Mail: m.rami@law-in-austria.at

 

Sprachen:
Englisch

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien
  • Doktorat zum Thema: "Geheimnisschutz im Zivilprozess"
  • Rechtsabteilung der Victoria Volksbanken Versicherungs AG
  • selbständiger Rechtsanwalt seit 2002

Verzeichnis seiner Veröffentlichungen:

Selbstständige Veröffentlichungen

  1. Schriftsätze für das Medienrecht (2012) (ISBN 978‑3‑214‑00126‑1) (Rezensionen: Philip Czech, Newsletter Menschenrechte 2012, 217; Werner Röggla, MR 2012, 272; Thomas Höhne, ZIR 2014, 441; Roland Kier, AnwBl 2015, 437)
  2. Gegendarstellung. Ein Handbuch für die Praxis (2018) (in Vorbereitung)

Aufsätze

  1. Einige Zweifelsfragen der VAG-Novelle 1994, VR 1998, 1
  2. Kostensicherheit im Schiedsverfahren, ecolex 1998, 387 (gemeinsam mit Walter H. Rechberger)
  3. Dauerrabatt und Versicherungsvertragsrecht, VR 1998, 91
  4. Die Ablehnung von Schiedsrichtern durch die Parteien, wbl 1999, 103 (gemeinsam mit Walter H. Rechberger)
  5. Zur Wiedereinsetzung in den vorigen Stand im Medienverfahren, MR 2002, 12
  6. Wem kommen im fortgesetzten Gegendarstellungsverfahren die „Rechte des Beschuldigten“ zu? MR 2002, 142
  7. OGH: Keine Entschädigungsansprüche gegen ausländische Medienunternehmen, MR 2002, 278
  8. Zum Rechtsschutz bei Änderungen des Sinngehaltes der Gegendarstellung, MR 2002, 279
  9. Vorsatz und Medieninhaltsdelikt, MR 2003, 16
  10. OGH: Neues zur Gefahrenbescheinigung bei reiner Kreditschädigung, MR 2003, 54
  11. Keine medienrechtliche Beschlagnahme im Vorverfahren? MR 2003, 289
  12. Zweiseitiges Rekursverfahren auch in der Unterlassungsexekution? MR 2004, 3
  13. „Verspätete“ Gegenäußerungen im Gegendarstellungsverfahren, MR 2004, 5
  14. Der Ministerialentwurf einer MedienG-Novelle 2004, MR 2004, 227, 307 (gemeinsam mit Thomas Höhne und Peter Zöchbauer)
  15. Änderung des Verlagsortes und örtliche Zuständigkeit, MR 2004, 311
  16. Ist § 38 MedienG ein Medieninhaltsdelikt? MR 2005, 7
  17. Unterlassungsexekution und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Verpflichteten, MR 2006, 106
  18. Berufung wegen des Ausspruchs über die Schuld und Wahrheitsbeweis, JBl 2007, 569
  19. Doch wer den guten Namen mir entwendet... Anmerkungen zum Urteil des EGMR im Fall Pfeifer gegen Österreich, MR 2007, 359
  20. Sind Lug und Trug unehrenhaft? MR 2008, 179
  21. Gerichtsbesetzung und Beweiswürdigung. Überlegungen aus Anlass der Entscheidung OGH 12 Os 179/09d, 186/09h, JBl 2010, 541
  22. Gilt § 84 StPO für die Frist des § 8a Abs 2 MedienG? MR 2012, 116
  23. 390a StPO in der Rechtsprechung des OGH, JBl 2012, 474
  24. Zur „Kostenfalle“ im Unterlassungsvergleich, MR 2012, 296
  25. Haftung des Verurteilten für die Kosten des Medieninhabers? MR 2013, 163
  26. Die Schlussanträge des Privatanklägers, ÖJZ 2013/84, 797
  27. Die dingliche Wirkung der Verjährung von Medieninhaltsdelikten (§ 32 MedienG). Zugleich ein Beitrag zur Rechtsnatur der Einziehung (§ 26 StGB, § 33 MedienG) und zum Einfluss der Verjährung auf sie (§ 57 Abs 4 StGB), ÖJZ 2014/121, 810
  28. Rechtsfragen der Ausgeschlossenheit (§ 43 StPO) und der Unabhängigkeit von Richtern (Art 87 Abs 1 B‑VG). Anmerkungen zu OGH 14 Os 74/14k (14 Os 75/14g), ÖJZ 2015/29, 205 (Erratum ÖJZ 2015, 354)
  29. Der Urteilsspruch im befristeten Gegendarstellungsverfahren, MR 2015, 8
  30. Österreichische Medienprivilegien unter den Messern des EuGH und des EGMR. Anmerkungen zu OGH 6 Ob 6/14x, ÖJZ 2015/71, 533 
  31. Der Freispruch gemäß § 29 Abs 3 MedienG, ZIR 2015, 262
  32. Die Organe des Medieninhabers in Verfahren nach dem MedienG, JSt 2016, 80
  33. § 11 Abs 1 Z 10 MedienG: Der OGH hat doch recht! RZ 2016, 59
  34. Zwei Streitfragen des § 470 Z 3 StPO, JSt 2016, 413
  35. Beleidigung fremder Staatsoberhäupter, JSt 2016, 477
  36. Unterlassungsklage: Wie konkret muss der Anspruch gefasst sein? ecolex 2017, 48

Beiträge in Sammelwerken

  1. Beleidigung, wahrheitswidrige Behauptung und Geheimnisverletzung in den Medien - gesetzliche Sanktionen und gerichtliche Praxis in Österreich, in Bundesministerium für Justiz (Hrsg), Internationale Medienenquete - Pressefreiheit und Persönlichkeitsschutz in der Europäischen Union (2002) 81

  2. Kommentierung des MedienG, in Frank Höpfel/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zum StGB² (2006)
    2. Auflage: Kommentierung des MedienG, in Frank Höpfel/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zum StGB² (2011)
    3. Auflage: Kommentierung des MedienG, in Frank Höpfel/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zum StGB² (2018) (in Vorbereitung)
  1. Kommentierung der §§ 173 bis 195 StPO, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zur StPO (2007) (gemeinsam mit Kurt Kirchbacher)
    2. Auflage: Kommentierung der §§ 170 bis 189 StPO, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zur StPO (2009) (gemeinsam mit Kurt Kirchbacher)
    3. Auflage: Kommentierung der §§ 170 bis 189 StPO, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zur StPO (2012) (gemeinsam mit Kurt Kirchbacher)
    4. Auflage: Kommentierung der §§ 170 bis 189 StPO, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zur StPO (2014) (gemeinsam mit Kurt Kirchbacher)
    5. Auflage: Kommentierung der §§ 170 bis 189 StPO, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zur StPO (2015) (gemeinsam mit Kurt Kirchbacher)
    6. Auflage: Kommentierung der §§ 170 bis 189 StPO, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zur StPO (2016) (gemeinsam mit Kurt Kirchbacher)
    7. Auflage: Kommentierung der §§ 170 bis 189 StPO, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zur StPO (2017) (gemeinsam mit Kurt Kirchbacher)
  1. Zwingt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Österreich zu einer Änderung seines Medienrechts? in Wolfram Karl/Walter Berka (Hrsg), Medienfreiheit, Medienmacht und Persönlichkeitsschutz (2008) 93 (ISBN 978‑3‑88357‑139‑3) (Rezensionen: Frederick Lendl, RZ 2008, 262; Johannes Hintermayr, ÖJZ 2009, 737)

  2. Die strafrechtliche Haftung der Mitglieder des Aufsichtsrates, in Bernhard Gröhs/Michael Kotschnigg (Hrsg), Wirtschafts- und Finanzstrafrecht in der Praxis 4 (2010) 221 (ISBN 978‑3‑7073‑1659‑9)

  3. Kommentierung der §§ 111 bis 117 StGB, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zum StGB² (2011)
    2. Auflage: Kommentierung der §§ 111 bis 117 StGB, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zum StGB² (2014)
    3. Auflage: Kommentierung der §§ 111 bis 117 StGB, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zum StGB² (2016)
    4. Auflage: Kommentierung der §§ 111 bis 117 StGB, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zum StGB² (2017)

  4. Kommentierung des § 303 StGB, in Helmut Fuchs/Eckart Ratz (Hrsg), Wiener Kommentar zum StGB² (2018) (in Vorbereitung)

  5. Der Einspruch gegen die Anklageschrift, in Kier/Wess (Hrsg), Handbuch Strafverteidigung (2017) (ISBN 978-3-214-15032-7)

  6. Arbeit mit und gegen Medien, in Kier/Wess (Hrsg), Handbuch Strafverteidigung (2017) (siehe oben)

Entscheidungsbesprechungen

  1. OLG Wien 9. 3. 2001, 21 Ns 42/01, MR 2001, 155
  2. OLG Wien 26. 9. 2001, 24 Bs 211/01, MR 2001, 286
  3. OGH 12. 9. 2001, 4 Ob 176/01p, MR 2001, 329
  4. OLG Wien 6. 6. 2003, 17 Bs 267/02, MR 2003, 220
  5. OGH 18. 3. 2003, 11 Os 5/03, MR 2005, 231
  6. OGH 31. 8. 2005, 13 Os 63/05x (64/05v), ÖJZ 2005, 974
  7. OGH 19. 1. 2006, 15 Os 129/05t, ÖJZ 2006, 252
  8. OGH 23. 2. 2006, 12 Os 143/05d, ÖJZ 2006, 338
  9. EGMR 2. 11. 2006, 13071/03, STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H./Österreich, MR 2007, 22
  10. OGH 26. 9. 2006, 11 Os 73/06d (74/06a), ÖJZ 2007, 378
  11. OGH 9. 9. 2009, 15 Os 57/09k (58/09g), ÖJZ 2009, 1071
  12. OGH 20. 1. 2010, 15 Os 153/09b (154/09z), ÖJZ 2010, 371
  13. OGH 16. 12. 2009, 15 Os 155/09x, MR 2010, 68
  14. OGH 21. 4. 2010, 7 Ob 266/09g, ÖJZ 2010, 962
  15. OGH 11. 8. 2010, 15 Os 81/10s, JBl 2011, 126
  16. OGH 12. 8. 2014, 14 Os 77/14a, ÖJZ 2014, 1023
  17. OGH 23. 4. 2014, 15 Os 123/13x, 124/13v, JBl 2014, 743
  18. OGH 18. 12. 2014, 12 Os 111/14m, JBl 2015, 465 
  19. OGH 22. 7. 2015, 15 Os 16/15i, JBl 2016, 64
  20. OGH 3. 10. 2016, 17 Os 17/16b (18/16z), ÖJZ 2017, 237
  21. OGH 27. 9. 2016, 6 Ob 131/16g, ÖBl 2017, 158
  22. OGH 15. 2. 2017, 15 Os 130/16f (131/16b), ÖJZ 2017, 564

Sprache und Recht (Kolumne in der ÖJZ)

  1. Saure Zeiten und geheime Rechte, ÖJZ 2010/92, 882
  2. Jesus und die Juristen, ÖJZ 2011/30, 288
  3. „Attendez le verbe!“, ÖJZ 2012/14, 144
  4. Von der Ungerei, ÖJZ 2012/67, 624
  5. Zutritt für Befugte erlaubt! ÖJZ 2012/109, 979
  6. Recht haben oder recht haben? ÖJZ 2013/44, 432
  7. „Ja, wir sind in der Lage!“ Leitfaden für richtiges Amtsdeutsch (Teil 1), ÖJZ 2013/74, 702
  8. Bewegliche Gedanken über versuchte Täter, ÖJZ 2014/106, 699
  9. Leitfaden für richtiges Amtsdeutsch (Teil 2): Schachtelsätze, ÖJZ 2015/65, 487 
  10. Gewährtes Vertrauen ist gut, durchgeführte Kontrolle ist besser, ÖJZ 2016/24, 191
  11. Verdunkelnde Ahnungen, ÖJZ 2016/30, 240
  12. Nationale im Akt (Teil 1), ÖJZ 2016/74, 528
  13. Nationale im Akt (Teil 2), ÖJZ 2016/112, 848
  14. Ärgerliche Schreibfehler in wichtigen Gesetzen (Teil 1), ÖJZ 2017/132, 940
  15. Gestatten Sie mir eine Rettungsfrage? ÖJZ 2018 (in Vorbereitung)
  16. Präpositionsverbrechen, ÖJZ 2018 (in Vorbereitung)
  17. Nicht behufs der Schule, sondern in Betreff des Lebens lernen wir, ÖJZ 2018 (in Vorbereitung)
  18. Die Schönheit des Hinkens, ÖJZ 2018 (in Vorbereitung)

Die Beiträge 1 bis 9, 11, 12 und 15 bis 17 sind – geringfügig überarbeitet – auch veröffentlicht im Buch Redaktion der ÖJZ (Hrsg), Sprache und Recht (2014) (ISBN 978-3-214-00809-3). Rezensionen dazu: Ronald Kunst, ÖJZ 2014, 1111; Benedikt Kommenda, Die Presse vom 10. 11. 2014, 17; Franz-Michael Adamovic, RZ 2015, 23.

Rezensionen

  1. Gerhard Litzka/Iris Strebinger, MedienG5 (2005), MR 2005, 356
  2. Thomas Olechowski, Die Entwicklung des Preßrechts in Österreich bis 1918 (2004), MR 2006, 180
  3. Meinhard Ciresa, Handbuch der Urteilsveröffentlichung³ (2006), MR 2006, 295
  4. Mirko Handler, Der Schutz von Persönlichkeitsrechten mit besonderer Berücksichtigung des UWG und UrhG (2008), MR 2010, 243
  5. Nimmervoll, Das Strafverfahren (2014), AnwBl 2015, 314
  6. Hinterhofer/Oshidari, System des österreichischen Strafverfahrens (2017), AnwBl 2018 (in Vorbereitung)

Sonstiges

  1. Unsichere Schwarzfahrer-Versicherung, Die Presse vom 28. 10. 1996 (Rechtspanorama), 8
  2. Versicherungsschutz in Mailand, aber nicht in Neapel? Die Presse vom 5. 5. 1997 (Rechtspanorama), 19
  3. Händlerregress: Neuregelung dringend geboten! KFZ-WIRTSCHAFT 2004/4, 66
  4. Böhmermann hat sich in Österreich strafbar gemacht, Die Presse vom 25. 4. 2016 (Rechtspanorama), 19

 

 

ecolex = ecolex. Fachzeitschrift für Wirtschaftsrecht (MANZ’sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung GmbH, Wien; ISSN 1022‑9418)

JBl = Juristische Blätter (Verlag Österreich GmbH, Wien; ISSN 0022‑6912)

JSt = Journal für Strafrecht (Verlag Österreich GmbH, Wien; ISSN 2311‑424X)

MR = Medien und Recht (MEDIEN und RECHT Verlags GmbH, Wien; ISSN 0257‑3822)

ÖBl = Österreichische Blätter für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (MANZ’sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung GmbH, Wien; ISSN 0029-8921)

ÖJZ = Österreichische Juristen-Zeitung (MANZ’sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung GmbH, Wien; ISSN 0029‑9251)

RZ = Österreichische Richterzeitung (Motopress Werbe- und Verlagsgesellschaft mbH, Wien; keine ISSN)

VR = Versicherungsrundschau (Volkswirtschaftliche Verlags-Gesellschaft m.b.H., Wien; ISSN 2076-3239)

wbl = Wirtschaftsrechtliche Blätter (Verlag Österreich GmbH, Wien; ISSN 0930‑3855)

ZIR bzw ZIIR = Zeitschrift für Informationsrecht (Verlag Österreich GmbH, Wien; ISSN 2306‑4900)